Buchvorstellung mit Kiko Argüello

Am Sonntag, 10. Juni, um 16.30 Uhr, stellte der emeritierte Erzbischof von Madrid, Kardinal Rouco Varela gemeinsam mit Francisco (Kiko) Argüello und Verleger P. Timotheus Bosch das Buch „Anotaciones 1988-2014“ von Kiko Argüello in der Katholischen Akademie Berlin vor. Vor ca. 300 Gästen sprach zunächst P. Timotheus Bosch vom EOS-Verlag, St. Ottilien, über dieses bereits zweite Buchprojekt mit dem spanischen Künstler und Initiator des Neokatechumenalen Weges. 2013 war im EOS-Verlag Agüellos, „Das Kerygma“ in seiner deutschen Übersetzung im EOS-Verlag erschienen, in dem Argüello die Anfänge des „Weges“ in den Baracken von Madrid in den 60-er Jahren beschreibt. Die „Anotaciones“ sind dagegen Tagesbuchnotizen mit Gedanken, Reflexionen und Gebeten Argüellos aus den Jahren 1988-2014. Kardinal Rouco Varela, der sowohl Argüello als auch den Neokatechumenalen Weg seit den frühen Jahren in Madrid begleitet und gefördert hat, ging in seinen Ausführungen auf die Bedeutung und spirituelle Tiefe dieser meditativen Texte ein.

Die deutsche Übersetzung der „Anotaciones“ wurde von Josip Pintaric vorgenommen (im Bild mit Kiko Argüello). Der Philologe und Jurastudent aus München hatte die Übersetzung von Argüellos Werk von Januar bis September 2017 in Madrid und München angefertigt.

Kiko Argüello, Anotaciones (1988-2014) bestellen:
https://eos-verlag.de/de_DE/anotaciones/

Kiko Argüello, Das Kerygma – In den Baracken mit den Armen, bestellen:
http://eos-verlag.de/de_DE/das-kerygma-in-den-baracken-mit-den-armen/