Augsburgs Weihbischof Wörner besucht Katechisten des Neokatechumenalen Weges

Von 17. bis 20. Oktober trafen sich ca. 300 Katechisten und Verantwortliche aus den Neokatechumenalen Gemeinschaften in den (Erz-)Diözesen München und Freising, Regensburg, Augsburg und Bamberg im Günzburger Kongresszentrum. Die jährliche „Konvivenz“ steht am Beginn des jeweiligen Evangelisationsjahres und wird von den Gemeinschaften weltweit im Herbst begangen. Auf einen „Tag der Umkehr“ mit persönlicher Schrifterforschung und der Möglichkeit zur Beichte folgt ein Tag des Austauschs, bei dem sich die Teilnehmer in Gruppen mit Glaubensfragen beschäftigen. Eine festliche Eucharistiefeier mit Rufen zur Mission beschließt den Gemeinschaftstag.

Besonderer Gast beim diesjährigen Treffen in Günzburg war der Augsburger Weihbischof Florian Wörner, der im Bistum Augsburg für den Religionsunterricht und das Kath. Schulwerk zuständig ist. Nach dem Plenum am Freitagabend, bei dem Mitglieder der Austauschgruppen von Ihren Glaubenserfahrungen gesprochen hatten, zeigte sich der Weihbischof beeindruckt. „Es gehört einiges dazu, sich hierher zu stellen und demütig von seiner Erfahrung und Beziehung mit Christus zu sprechen.“, so Wörner. „Wir müssen in der Kirche über Neuevanglisierung reden. Aber eben nicht nur reden: Ihr praktiziert es. Das ist der Weg, den wir gehen müssen und sollen. Ich kann Euch nur danken dafür, dass ihr in so großartiger Weise Salz und Licht in unsere Gesellschaft und in unsere Kirche seid durch Euren Mut und Eure Offenheit.“, so der Weihbischof weiter.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email